Follow

XING stellt die Gruppen ein. Viele beschweren sich und sehen ihre lange Aufbauarbeit zerstört.

Wieder ein Hinweis, dass das eigene Blog und Föderierte Netzwerke ein besserer Ort sein können.

@Svenauskr @roblen ich finde es auch immer lustig, wenn sich Leute über “Zensur” bei den Peoplefarmern beschweren und über irgendwelche Regeln oder Beschlüsse der Betreiber – Hey das sind privatwirtschaftliche Unternehmen. Die können auf IHREN Plattformen (fast) machen was sie wollen. Niemand muss sich in deren Systeme begeben, es steht allen frei. Nutzt halt endlich freie Plattformen dann habt Ihr (fast) alle Freiheiten!

@wolf @Svenauskr Im Prinzip ja. Aber so ein kommerzielles Netz braucht auch Kund:innen. Daher ist es ok, wenn die Firmen auch auf Wünsche hören. Außerdem nutzen sie auch die freiwillige Mitarbeit vieler.

Aber wenn eine Firma eine andere Richtung einschlägt, zusperrt,… dann ist mal als Kund:in am kürzeren Ast.

Daher halte ich auch Firmen, die nur auf Facebook sind und keine eigene Website betreiben oft für kurzsichtig.

@roblen @Svenauskr aber Nutzer*innen sind nicht die Kund*innen. Das ist ein Missverständnis. Kund*innen sind die, an die sie Daten solcher Plattformen verkauft werden.

@wolf @Svenauskr Hmm. Das wird von Netzwerk zu Netzwerk ein wenig unterschiedlich sein. Aber stimmt, da ist ein Unterschied, wen man sich mehr verpflichtet fühlt: den Nutzer:innen oder den Kund:innen. Wobei wohl gilt: Wer zahlt, der schafft an ...

@wolf @Svenauskr @roblen Dafür kenne ich das Geschäftsmodell von XING zu wenig. Weißt du da mehr? Wie viel vom Umsatz wird mit den Premium-Accounts gemacht?

@roblen @wolf @Svenauskr
Kurzsichtig finde ich noch gelinde formuliert.
Es ist fahrlässig.
Alle Inhalte, Informationen und Konversationen auf Fazebook schließen zahlreiche Kund:innen und Interessenten von meinem Unternehmen, meinen Produkten und Dienstleistungen aus. Denn es gibt einige - und evt. werden es immer mehr ;-) die FB nicht nutzen wollen.
Der größte Teil der Informationen dürfte zudem ''flöten" gehen, wenn die Betreiber:innen etwas ändern. So z.B. die Inhalte der Xkng-Gruppen.

@photonicon @wolf @Svenauskr Ich merke das immer, wenn ich außerhalb meines IT-Inventars surfe und dann auf eine FB-Seite umgeleitet werde und dort ohne Passworteingabe mal nichts sehe.

Von mir aus tagesaktuelles auf FB. Aber nicht mal eine grundlegende Website mit ein paar Infos. Das ist wirklich nicht sinnvoll. Aus meiner Sicht.

@roblen @wolf @Svenauskr
Gruppen sind zudem auch eine Kommunikation zwischen meinen Kund:innen - von Community zu sprechen, ist häufig übertrieben. Wenn ich das über geschlossene Systeme mache, wobei ich nicht der 'Owner' der Infrastruktur respektive Daten bin, dann habe ich in so einer Situation nicht nur Daten verloren, sondern Reputation eingebüßt.
Das zu verstehen fällt leider zahlreichen Einzelunternehmen, KMU und auch vielen 'Großen' extrem schwer.

@roblen Ich finde es schade, da ich das erst vor einer Weile tatsächlich benutzt habe, um im Auftrag meines Arbeitgebers über meine Arbeit zu berichten. Leider wurde das schon wieder auf Eis gelegt.

@LasseGismo Das muss auch nicht sein. Wobei natürlich insbesondere dort schade, wo sich wirkliche Interessengruppen gefunden und ausgetauscht haben. Soweit ich mal reingeschaut habe, gab es da auch welche zu Accessibility, Nachhaltigkeit, etc.

Aber wer weiter diskutieren und sich austauschen will, der:die findet sicher einen anderen Kanal.

@roblen
Bin da schon ewig weg und finde hier im Fedi alles was ich brauche.

@LasseGismo Das ist gut 😊 Wobei ich trotzdem sagen würde, dass nicht jedes Thema mit einer größeren Gruppe im vertreten ist. Aber ich lasse mich da gerne korrigieren.

@roblen XING ihne Gruppen? Bleibt eine Pinnwand mit Visitenkarten übrig. Das ist Suizid

@nicokruppe Keine Ahnung. Habe aus Interesse ein paar Diskussionen dazu auf XING mitverfolgt. Wie immer gehen die Meinungen, ob die Entscheidung richtig war, wie wichtig die Gruppen sind und was von XING dann noch übrig bleibt, stark auseinander.

@roblen Was das Hausrecht von Plattformen betrifft, gebe ich dir Recht. Die Xing-Gruppen hatten allerdings einen recht guten Ruf für vergleichsweise hochkarätige Interest-Group-Diskussionen. Da entsteht schon ein Loch. Denn so ein Begegnungsort für Fachgruppen gibt es meines Wissens im Fediverse nicht, und ein einzelnes Blog kann das auch nicht ersetzen. Fände es schön, wenn sich im Fediverse mal was in die Richtung entwickelt.

@donaristarco Es gibt ja so Gruppenfunktionen im . Aber die habe ich noch nicht ganz durchschaut.
Instanzen wären auch ein wenig eine Möglichkeit so etwas wie eine Art Gruppe aufzubauen. Aber dazu man man halt einen Server administrieren.

Blog und Microblog können nicht alles. Man sollte sich halt nur dreimal überlegen, welche Aktivitäten man auf welcher Plattform startet. Und wenn es eine ganz Sache wichtige ist, welchen Exit-Strategie und Plan B man hat.

@roblen Man kann natürlich versuchen, informelle gruppenartige Strukturen z.B. mit Hilfe nicht-trivialer Hashtags zu etablieren. So was wird ja auch praktiziert. Aber es ersetzt halt keine klassische Gruppe, mit Statuten und "Stallgeruch". Ein Ansatz wäre vielleicht, das alte Usenet-Protokoll irgendwie mit ActivityPub abzubilden - keine Ahnung ob das möglich wäre. Aber so könnte man eine große alte Internet-Tradition integrieren und vielleicht wieder attraktiver für heutige User machen.

@donaristarco Eine Verschränkung eines offenen mit diner Gruppenfunktion fände ich spannend.

@roblen Es gibt ja einen vorhandenen Ansatz:
a.gup.pe
Habe ich bislang aber noch nicht ausprobiert, und erscheint mir auch noch nicht sonderlich ausgereift, da es dabei keinerlei Gruppen-Admin-Funktionalität gibt. Aber zumindest ist es ein Anfang, der vielleicht ausbaufähig ist.

@donaristarco Das hätte ich auch entdeckt. Aber wie du schreibst ist es wohl noch nicht die „perfekte“ Antwort auf den Wunsch nach Gruppen.

@roblen #Xing ist lange nicht mehr das was es Mal war. Ich bin da seit OpenBC Zeiten und es wurde immer Schlechter. In der Optik, in der Umsetzung, in der Darstellung und vom Nutzen für mich. Ich habe zwar ein aktuelles Profil da, weil ich ein paar Jobwechsel hinter mir habe, aber ich nutze sonst keine andere Funktion dort. Ist mir auch zu sehr FB Like. Für mich ist XING am Ende.

Sign in to participate in the conversation
microblog.at

Dies ist die private Mastodon Instanz von Robert Lender